• Salzachsteg

    Der Steg ist als filigrane Konstruktion konzipiert. Trotz seiner Zartheit und Leichtigkeit, stellt er eine klare Landmarke dar. Von weiten sichtbar. Die einfache Konstruktion erklärt sich selbst. Der Kräfteverlauf ist ablesbar. Die Größe der Pylone und ihre Abstände zueinander werden zur Mitte hin kleiner. Um die notwendige Durchgangshöhe einzuhalten, spreizen sich die Pylone in der Mitte weiter auseinander. Bei Überschreiten wirkt der Steg dynamisch. Bis zur Mitte hin, werden die Portale niedriger und breiter. Ab der Mitte öffnet er sich wieder. In der Nacht wird die Bewegung durch die Beleuchtung verstärkt.
    Standort:
    Stadt Salzburg
    Status:
    Wettbewerb 2009, 2.Preis